Gebrauchte Schlepper – gut in Schuss und fair im Preis

© davidsansegundo – shutterstock
Gebrauchte Schlepper

Moderne Traktoren von John Deere, Claas oder Kubota können 100.000 Euro und mehr kosten. Der Kauf eines Schleppers (Traktors) ist für den Landwirt daher mit hohen Anschaffungskosten verbunden. In Deutschland hat sich deshalb ein attraktiver Gebrauchtmarkt entwickelt, der Schlepper in gutem Zustand zu einem sehr viel günstigeren Preis präsentiert. Welche Vorteile gebrauchte Schlepper bieten und auf was Landwirte beim Kauf achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Moderne Traktoren sind teuer – dies sind die Gründe

Der Landwirt benötigt Traktoren, um damit diverse Tätigkeiten durchzuführen. Hierzu zählen unter anderem:

  • Ziehen von anhängenden Landmaschinen, Tanks oder Anhängern.
  • Aufnahme, Transport und abladen von Materialien als Front– oder Teleskoplader.

Auf den ersten Blick wird deutlich, dass moderne Schlepper echte Hightech Fahrzeuge sind. Sie bieten automatisierte Prozessabläufe, haben bis zu 40 Gänge und eine Leistung von 600 PS und mehr. All dies führt dazu, dass der Neukauf eines Schleppers hohe Investitionskosten birgt. Moderne Traktoren mit der neuesten Technik an Bord und einer entsprechenden Qualität sind kaum noch unter 100.000 Euro erhältlich In einer Zeit, in der die Landwirtschaft besonders effizient und kostengünstig agieren muss, stellt der Kauf moderner Traktoren eine große Herausforderung dar.

Da Landwirte nahezu täglich mit dem Schlepper im Einsatz sind, fällt eine kurzzeitige Miete in den meisten Fällen aus. Gleiches gilt für Kaufgemeinschaften. Hierbei gilt zu beachten, dass der gemeinschaftliche Kauf und die darauffolgende Nutzung sehr gut organisiert sein müssen. Generell eignet sich diese Variante vor allem für Spezialtraktoren. Gebrauchte Traktoren bieten daher zu den genannten Möglichkeiten eine interessante und praktikable Alternative. Schlepper dieser Kategorie sind weitaus günstiger als die gleichen, neugekauften Modelle. Nicht nur in Deutschland hat sich ein Gebrauchtwarenmarkt entwickelt, der attraktive Angebote bietet.

Einen gebrauchten Schlepper kaufen – diese Faktoren sollte jeder Käufer berücksichtigen

Gebraucht bedeutet stets, dass der Schlepper bereits vor dem Kauf im Einsatz war. Entsprechend hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Traktor weit mehr als nur ein paar Gebrauchsspuren aufweist. Landwirte sollten das gewünschte gebrauchte Modell genau unter die Lupe nehmen.

Dies gilt unter anderem für folgende Bereiche am und im Fahrzeug:

  • Allgemeiner Zustand
  • Motorleistung
  • Alter
  • Kraftstoffverbrauch
  • Reifenzustand
  • Getriebefunktion
  • Hubkraft
  • Vorheriges Einsatzgebiet
  • Bisherige Wartung und Pflege
  • Reparatur- und Wartungsmöglichkeiten

Die Überprüfung des allgemeinen Zustands stellt einen oberflächlichen Check des Fahrzeugs dar. Dabei kommt es vor allem auf Erscheinungsbild an, welches erste Aussagen über die bisherige Pflege und Wartung bringt. Die vorangegangene Pflege und Wartung sollten Käufer ebenfalls genau überprüfen. Die Auflistung aller Unfälle, durchgeführten Reparaturleistungen und der Einbau von Ersatzteilen (nebst deren Qualität) steht hierbei im Vordergrund. Gleiches gilt für den vorherigen Einsatzort. Die Eigenschaften des Schleppers müssen zwingend zum zukünftigen Einsatzgebiet passen. Welche Fahrzeugkomponenten und -faktoren davon betroffen sind, erläutert der folgende Abschnitt.

Diese Fahrzeugeigenschaften gilt es beim Kauf zu beachten

Neben dem allgemeinen Zustand entscheiden diese Kriterien und Eigenschaften über den Kauf eines gebrauchten Schleppers:

  • Das Alter des Traktors stellt für den Kauf ein ebenfalls sehr wichtiges Entscheidungskriterium dar. Landwirte achten dabei auf die Aktualität der Fahrzeugtechnik, den Zustand der Komponenten (zum Beispiel Filter) und die möglichen Wartungskosten.
  • Die bestehende Motorleistung ist ein wichtiges Kaufkriterium. Potenzielle Käufer sollten deshalb einen Schlepper favorisieren, der für ihr Anliegen weder über- noch untermotorisiert ist. Entscheidet sich der Landwirt zum Beispiel für einen übermotorisierten Traktor, muss er zukünftig mit einem höheren Kraftstoffverbrauch rechnen. Die Kosten, die er durch einen vermeintlich günstigeren Schlepper zunächst einspart, amortisieren sich in der Folgezeit.
  • Traktoren benötigen sehr viel Kraftstoff. Traktoren mit einem hohen Verbrauch produzieren immense Folgekosten. Deshalb ist es ratsam, gebrauchte Schlepper in den Fokus zu nehmen, die einen verträglichen Kraftstoffverbrauch bieten.
  • Traktorenreifen schinden bereits auf den ersten Blick Eindruck. Sie sind groß und mit einem besonders tiefen Profil versehen. Beim Kauf eines Second-Hand Schleppers achten Landwirte daher auf den Reifenzustand. Hierzu zählen vor allem das Restprofil und die Spureinstellung. Sichtbar abgefahrene Reifen mindern den Preis. Allerdings sollte der Käufer gleichzeitig die Kosten für eine Neubereifung im Auge behalten. Diese belaufen sich bei Traktoren mitunter auf mehrere tausend Euro.
  • Wie der Motor, sollte auch das Getriebe einige Anforderungen erfüllen. Im Fokus steht hierbei die Getriebefunktion. Nicht jedes Getriebe ist für jede Arbeit mit dem Traktor gleichermaßen geeignet. Insbesondere Spezialtätigkeiten, erfordern ein Getriebe mit vielen und aufeinander abgestimmten Gängen.
  • Traktoren verfügen generell über eine hohe Hubkraft. Die ermöglicht das Heben von schweren Gerätschaften, wie dem Güllefass oder Flug. Es folgt daher ein Vergleich der Hubkraft des Schleppers mit den Leistungen, die für die anstehenden Aufgaben erforderlich sind.

Wo gibt es gebrauchte Schlepper zum fairen Preis?

Das Angebot gebrauchter Schlepper reicht von Oldtimer Traktoren bis hin zu modernen und leistungsstarken Modellen. Für Landwirte geht es beim Kauf stets um die Höhe der Kosten. Die Auswahl an gebrauchten Schleppern ist on- und offline gleichermaßen groß. Professionelle Portale wie traktorpool.de, technikerbörse.com oder landwirt.com bringen Verkäufer und Käufer zusammen. Diverse Landmaschinenhersteller bieten neben neuen Modellen auch gebrauchte Traktoren zum Verkauf an.

Der Gebrauchtmarkt für Schlepper ist für weitaus mehr Zielgruppen, als die der Landwirte interessant. Dies liegt unter anderem daran, dass Traktoren über eine große Fangemeinde verfügen. Das äußert sich unter anderem an den zahlreichen Traktorenevents, die landesweit und jährlich stattfinden. Ein gutes Beispiel hierfür sind Veranstaltungen, die historische Traktoren präsentieren. Die alten, teils urig wirkenden Schlepper haben einen hohen Sammlerwert. Sie werden oftmals in liebevoller Handarbeit restauriert. Zusätzlich gibt es Museen, die sich der Geschichte des Traktors widmen. Sie sind ebenfalls auf der Suche nach gebrauchten Schleppern.

Fazit: Gebrauchte Schlepper kaufen – Landwirte profitieren gleich mehrfach davon

Trotz großer Veränderungen in der Landwirtschaft sind die Akteure in der Branche weiterhin auf Schlepper angewiesen. Die leistungsstarken Traktoren übernehmen wichtige Aufgaben, wie das Ziehen anhängenden Landmaschinen. Gleichzeitig steigen die Investitionskosten für neue Traktoren. Der Gebrauchtschleppermarkt bietet daher eine gute Möglichkeit, hochwertige Traktoren zu einem geringeren Preis zu erwerben. Darauf ist dieser Artikel im Detail eingegangen. Gleichzeitig können Landwirte durch den gezielten Ankauf einen guten Preis für Ihren gebrauchten Schlepper erzielen. Der Handel findet im Internet und bei spezialisierten Händlern vor Ort statt. Wer einen gebrauchten Traktor

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
+49 228 9550-100

* * Selbstverständlich können Sie die Broschüren auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.