Stallbeleuchtung: Mehr Tierwohl dank LED-Lampen

Urheber: Countrypixel | Fotolia
Rinder

Wie steht es mit der Beleuchtung in Ihrem Stall? Sind Ihre Tiere und Sie selbst bei der Stallarbeit in Sachen Licht gut versorgt? Tatsächlich ist es nämlich in vielen Ställen zu dunkel. Die Frage nach der richtigen Stallbeleuchtung wird gerne etwas nebensächlich behandelt … Sollten Sie einen Neubau planen: Denken Sie bitte von Anfang an auch an die Beleuchtung. Aber auch für bestehende Ställe lohnt es sich, einmal genauer hinzuschauen. Denn die richtige Beleuchtung ist mitentscheidend für Wohlbefinden, Gesundheit und Leistung der Tiere sowie für das Wohlbefinden der Menschen, die dort täglich arbeiten.

In einem Forschungsprojekt wurden jetzt intelligente LED-Leuchten entwickelt, die Tierwohl und Leistung steigern, die Arbeitsbedingungen verbessern und dank ihres geringen Energieverbrauchs für eine Entlastung bei der Stromrechnung zu sorgen.

Stallbeleuchtung: Kühe sehen anders

Bei der Entwicklung der Lampen standen erstmals auch Tierwohl und Tiergesundheit im Vordergrund. Dabei haben die Experten der Fachhochschule Bielefeld und der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL Bayern) das Wissen um die speziellen Bedürfnisse der Tiere eingebracht. Denn Kühe sehen anders als wir Menschen. Nicht nur, weil sich ihre Augen seitlich am Kopf befinden, sondern auch, weil diese anders aufgebaut sind und damit Licht anders wahrnehmen. Daraus lässt sich ein besonders tiergerechtes Lichtspektrum (Lichtqualität) für die künstliche Beleuchtung ableiten. Außerdem ist für die Tiere eine möglichst gleichmäßige Beleuchtung (Lichtquantität) wichtig – sie mögen z. B. keinen abrupten Wechsel von helleren zu dunkleren Bereichen. Tatsächlich konnte in den Versuchen ein positiver Einfluss der neuen LED-Beleuchtung nachgewiesen werden: Die Kühe gönnten sich längere Ruhephasen, ein Zeichen für höheres Wohlbefinden. Außerdem suchten sie den Melkroboter häufiger auf.

Licht ist wichtig für Wachstum, Leistung und Verhalten von Rindern

Wie Sie wissen, ist Licht von Bedeutung für das Wachstum, die Leistung und das Verhalten von Rindern. Ein Lichttag mit 16 Stunden Licht und nur 8 Stunden Dunkelheit sorgt für höhere tägliche Zunahmen, für einen früheren Eintritt in die Geschlechtsreife und hat einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Milchdrüsen. Die tägliche Milchleistung lässt sich durch gute Beleuchtung erwiesenermaßen steigern. Trockensteher dagegen brauchen Kurztage.

Auch der Mensch benötigt eine ausreichende Stallbeleuchtung

Licht ist auch für das „Menschenwohl“ von Bedeutung. Vielleicht sind Sie so sehr an ein eher schummriges Stalllicht gewöhnt, dass es Ihnen gar nicht auffällt. Eine wirklich gute Beleuchtung würden Sie aber – wie die ins LED-Forschungsprojekt einbezogenen Kollegen – sicher auch als rundum positiv wahrnehmen. Ihre Augen müssen sich während der Melkarbeit weniger anstrengen, die Tierkontrolle fällt in gutem Licht leichter, im Zweifel vermeidet es sogar Arbeitsunfälle.

LED im Stall: effizient und umweltschonend

LED-Leuchtmittel enthalten weder Blei, Quecksilber noch giftige Gase. Damit ist die Entsorgung wesentlich umweltfreundlicher als bei herkömmlichen Lampen wie z. B. klassischen Leuchtstoffröhren. Außerdem spricht ihre lange Lebensdauer für die LED-Lampen. Der Energieverbrauch ist deutlich niedriger als bei der bisherigen Beleuchtungstechnik. Das liegt am geringen Wärmeverlust und an ihrem negativen Temperatur-Koeffizienten. Das heißt, dass bei niedriger Umgebungstemperatur die Lichtausbeute der LEDs steigt (konventionelle Leuchtmittel reduzieren ihre Leuchtstärke gerade an den kalten Tagen). Durch eine intelligente Beleuchtungsregelung kann die benötigte Energie noch verringert werden.

Ein weiterer Vorteil: LED-Lampen erreichen ihre volle Leuchtstärke sofort nach dem Einschalten. Flackerlicht kommt nicht vor.

Welche Lampen kommen für die Stallbeleuchtung infrage?

Die besonders intelligenten und auf das Tierwohl ausgerichteten LED-Strahler wurden in Zusammenarbeit mit der Firma DeLaval GmbH entwickelt. Sie sind noch nicht in Serienproduktion.

Sollten Sie schon demnächst nach einer neuen Stallbeleuchtung suchen: Eine ordentliche Prüfung je nach Einsatzbedingungen ist wichtig. Welche Beleuchtungslösung macht technisch, wirtschaftlich und ökologisch Sinn? Bedenken Sie bei Ihren Berechnungen nicht nur die Investitionskosten, sondern die gesamten Kosten, die über den Lebenszyklus des Beleuchtungssystems anfallen. Die Energiekosten spielen eine große Rolle. Fällt die Wahl auf LED: Lassen Sie sich dabei besser nicht auf sogenannte Retrofit-Lösungen ein, bei denen bestehende Systeme auf LED-Leuchtmittel umgerüstet werden. Hier kommt es gerne zu unangenehmen Überraschungen, weil die Systeme einfach nicht zueinanderpassen.

Tipp: Wenn Sie als Landwirt Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz ergreifen, können diese über das Bundesprogramm Energieeffizienz gefördert werden. Das gilt natürlich auch für die Umrüstung auf energiesparende LEDs! Informationen dazu unter www.ble.de/energieeffizienz.

Autor: Günter Stein

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
+49 228 9550-100

* * Selbstverständlich können Sie die Broschüren auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.