• +49 228 9550-100

Wie Sie Haus und Hof gegen Sturm, Hagel und Dauerregen absichern

Urheber: fotoak80 | Fotolia
Sturmschaden Hausdach

Klar, besser ist, das Dach fliegt gar nicht erst weg. Oder der Dauerregen vernichtet nicht die Ernte der anstehenden Saison. Doch wenn der Schaden eingetreten ist, muss schnell Hilfe her, vor allem finanzielle. Mit diesen Tipps sorgen Sie bestens für den Ernstfall vor.

Tipp Nr. 1: Hangsicherung

Wenn Sie nicht allein zahlen wollen, brauchen Sie etwas Schriftliches. Der Starkregen kann zu Erdrutschen führen. Was hilft, ist eine professionelle Hangsicherung. Der Haken: Die Kosten hierfür sind oft beträchtlich. Wollen Sie sich einen Teil der Aufwendungen von Ihren Nachbarn zurückholen, die von Ihren Schutzmaßnahmen oft auch profitieren, sollten Sie etwas Schriftliches in den Händen halten.

Der Fall: Die Grundstückseigentümerin hatte Maßnahmen zur Hangsicherung getroffen, durch die ein Erdrutsch verhindert werden sollte. Davon profitierten auch die Nachbarn. Deswegen machte die Betroffene Kosten für die Sanierung einer Beton-Pfahlwand geltend und wollte auch gleich geklärt haben, dass sich die anderen Anwohner an den Ausgaben für Überprüfung und Wartung der Hangsicherungsanlage beteiligen müssten. Man habe stillschweigend ein gemeinschaftliches Tragen dieser Kosten vereinbart.

Das Urteil: Die Grundstückseigentümerin ging leer aus. Dem zuständigen Amtsgericht fehlten entsprechende Nachweise. Das wog umso schwerer, als es zu anderen Themen durchaus schriftliche Vereinbarungen gab (Landgericht Kempten, Az. 32 O 323/15, Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen, Pressemitteilung vom 1.1.2018).

Empfehlung: Wollen Sie Ihre Nachbarn an den Kosten für Schutzmaßnahmen beteiligen, sollten Sie hierüber eine schriftliche Vereinbarung treffen, und zwar am besten, bevor der erste Spatenstich getan ist.

Tipp Nr. 2: Spezialversicherungen

Wählen Sie die passende Spezialversicherung für Ihren Agrarbetrieb. Gebäude-, Inventar-, Pflanzen- oder Tierversicherung – da kann man schnell den Überblick verlieren. Wollen Sie im Schadenfall gut abgesichert sein, wählen Sie einfach die für Ihren Betrieb passende Versicherung aus.

Landwirtschaftliche Gebäudeversicherung

Landwirtschaftliche Gebäudeversicherungen bieten Schutz vor den Folgen von Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- und Elementarschäden. Achten Sie beim Abschluss des Vertrags darauf, dass er alle Gefahren beinhaltet. Oft ist nur ein Teil dieser Risiken versichert.

Tipp: Soll das Gebäude im Schadenfall wieder neu aufgebaut werden, sollten Sie eine Neuwertversicherung abschließen.

Inventarversicherung für Betriebseinrichtungen und Maschinen

Diese Verträge decken Schäden oder den Verlust des Inventars landwirtschaftlich genutzter Gebäude. Neben Betriebseinrichtungen gehören hierzu auch Maschinen, Tiere und Wirtschaftsvorräte.

Tipp: Überprüfen Sie regelmäßig die vereinbarte Versicherungssumme. Eine Unterversicherung kann im Schadenfall zu erheblichen Einbußen führen. Wollen Sie dies vermeiden, können Sie auch einen Versicherungsvertrag mit pauschaler Schadenermittlung und Unterversicherungsverzicht wählen.

Ertragsausfallversicherung

Die Ertragsausfallversicherung deckt Ihren entgangenen Gewinn, sofern dieser infolge des versicherten Risikos eingetreten ist.

Tipp: Welches Risiko für Ihren Betrieb versichert werden sollte, hängt von der Art Ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeit ab: Betriebe mit großen Tierbeständen sollten auf eine spezielle Tierversicherung achten. Und Betriebe mit Ackerbau eine spezielle Pflanzenversicherung abschließen, die Schäden durch Dauerregen, Dürre, Frost und andere Witterungsereignisse abdeckt.

Tipp Nr. 3: Vermeiden Sie diese böse Steuerfalle bei Ertragsschadenversicherungen

Ertragsschadenversicherungen decken Ihren entgangenen Gewinn. Oft zahlen die Versicherungen zunächst Ihren entgangenen Nettoverdienst. Später wird dann die fällige Einkommensteuer auf den Nettoverdienst von der Versicherung zusätzlich noch erstattet.

Achtung! Bei dieser Art der Schadenabwicklung zahlen Sie die Steuern jetzt doppelt. Nach einem aktuellen Urteil des Finanzgerichts Baden-Württemberg wird auf die Entschädigungszahlung für die Einkommensteuer erneut Einkommensteuer fällig (FG Baden-Württemberg, Pressemitteilung vom 2.1.2018, Az. 10 K 3494/15).

Empfehlung: Finanzspritzen aus öffentlicher Hand sind im Ernstfall eine tolle Sache. Verlassen sollten Sie sich hierauf aber besser nicht. Ohne eigene Sicherungsmaßnahmen und eine passende Agrarversicherung stehen Sie finanziell schnell im Regen.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
+49 228 9550-100

* Selbstverständlich können Sie die Broschüren auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.